Wie Sie Netzwerken für Ihr Recruiting nutzen können

In diesem Artikel

Der Markt für qualifizierte Artbeitskräfte ist hart umkämpft. Viele Top-Talente befinden sich in Job-Positionen, in denen sie sich wohlfühlen, und streben keine berufliche Veränderung an. Wird das Recruiting vernachlässigt, bleiben diese Kandidaten in ihren gewohnten Jobs, ohne über die Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen Bescheid zu wissen.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es wichtig, eine Netzwerk-Recruiting-Strategie zu entwickeln. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Netzwerken für Ihr Recruiting nutzen können.

Firstbird group of cheerful young women studying together

Was bedeutet Netzwerken im Recruiting?

Erst wenn Sie den Zweck von Netzwerken und den Prozess dahinter besser verstehen, erkennen Sie, wie Sie Ihr Netzwerk effektiv nutzen können, um qualifizierte Kandidaten auf Ihre Organisation aufmerksam zu machen.

Für eine erfolgreiche Recruiting-Kampagne, gilt es kreativ zu sein und an traditionellen und nicht-traditionellen Netzwerk-Aktivitäten teilzunehmen. Viele Unternehmen nutzen Social Media, um ihre Marke zu bewerben und auf Job-Chancen aufmerksam zu machen. Auch wenn profitorientierte Organisationen im öffentlichen und privaten Bereich stärker auf Netzwerk-Recruiting setzen als staatliche Stellen, betreiben alle Unternehmen Maßnahmen zur Kontaktaufnahme mit potenziellen Kandidaten.

Als Teil Ihrer Netzwerk-Recruiting-Strategie sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen als hervorragender Ort zum Arbeiten wahrgenommen wird. Lassen Sie die Menschen wissen, wer Sie sind und was Sie potenziellen Mitarbeitern bieten können. Wird Ihr Unternehmen seinem Ruf gerecht, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre derzeitigen Mitarbeiter mit ihrem bestehenden Netzwerk Ihre besten Recruiter sind. Vergessen Sie also nicht, Ihr Recruiting-Team zu erweitern, indem Sie ihre Mitarbeiter in Ihren Recruiting-Prozess involvieren. Sie könnten sich als großartige Hilfe herausstellen.

Netzwerken ist wichtig für erfolgreiches Recruiting

Unternehmen wissen, dass die bloße Bewerbung von offenen Stellen auf ihrer Karriere-Seite nicht ausreicht, um diese Positionen zu besetzen. Damit sich qualifizierte Kandidaten auf die offenen Stellen bewerben, müssen sie auch wissen, dass es Sie gibt. Mit Netzwerk-Recruiting gelingt es ihnen, geeignete Bewerber zu erreichen.

Heutzutage verwenden immer mehr Unternehmen Social Media in ihren Recruiting-Kampagnen. In einer Umfrage der Society for Human Resource Management (SHRM), gaben mehr als 77% der befragten Organisationen an, Soziale Netzwerke für ihr Recruiting zu nutzen. Als Hauptgrund nannten sie das Anwerben passiver Kandidaten.

Unternehmen wissen, dass es wichtig ist, offene Stellen zu bewerben. Doch Sie verstehen ebenso gut, dass eine Bewerbungsmaßnahme alleine nicht ausreicht. Daher ist Netzwerken essentiell, um stets einen Pool an potenziellen Kandidaten zur Verfügung zu haben. Nutzen Sie Ihre Kreativität, um Talente zu entdecken, die vermutlich nicht von alleine an Ihre Türe klopfen würden.

business colleagues working in team

Drei Wege, um Netzwerken im Recruiting zu nutzen

Nicht alle Unternehmen bewerben offene Stellen auf formalem Weg. Diese Organisationen haben ein Netzwerk-Fundament geschaffen, das es ihnen ermöglicht, jene Kandidaten zu erreichen, die sie für ihr Unternehmen gewinnen möchten.

Beispiele, wie Sie Top-Talente durch Netzwerk-Aktivitäten erreichen:

1. Nutzen Sie Social Media, um die richtigen Kandidaten zu finden

Seien Sie da präsent, wo sich qualifizierte Bewerber aufhalten. Da LinkedIn das meistgenutzte soziale Netzwerk für Recruiting ist, wird die Plattform von vielen Unternehmen verwendet. Zudem erfreut sich Facebook wachsender Beliebtheit unter Recruitern. Viele passive Bewerber verbringen nämlich ihre Freizeit auf Social-Media-Seiten wie Facebook oder Twitter.

Da verfügbare Jobs zudem kostengünstig beworben werden können, nutzen immer mehr Branchen Facebook als Werbeplattform. Bevor Sie Facebook in Ihren Recruiting-Plan integrieren können, müssen Sie eine Karriere- oder Unternehmensseite erstellen. Gibt es in Ihrem Unternehmen mehrere Beschäftigungsbereiche, eignen sich separate Seiten für die verschiedenen Funktionen.

Außerdem können Recruiter durch Beitrittsanfragen zu bestimmten Gruppen hinzugefügt werden, deren Mitglieder mit ihrem Unternehmen kompatibel sind. Stellen Sie diese Anfragen jedoch als Individuum und nicht als Unternehmen.

Sobald der Gruppenadministrator Ihre Zutrittsanfrage bestätigt hat, können Sie regelmäßig Beiträge auf der Gruppenseite teilen. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Social Media Präsenz und steigern die Bekanntheit Ihres Unternehmens. Außerdem kann es hilfreich sein, sich mit den Berufsverbänden und Schulungseinrichtungen Ihrer Branche zu vernetzen.

Erfahren Sie mehr über Social Media Recruiting Trends in diesem Blogartikel.

2. Nutzen Sie die Netzwerke Ihrer Mitarbeiter

Neben LinkedIn, Facebook und Co. sind die Netzwerke Ihrer Mitarbeiter eine wertvolle Ressource, um neue Talente zu finden. In diesen Netzwerken sind nicht nur Familienmitglieder und Freunde anzutreffen, sondern auch ehemalige Studien- und Arbeitskollegen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter bitten, Ihr Unternehmen nach Außen zu vertreten, können Sie versteckte Talente selbst dann erreichen, wenn sie im Moment keinen neuen Job suchen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihre Mitarbeiter wissen, ob die potenziellen Kandidaten Ihre Unternehmenskultur verkörpern.

3. Bleiben Sie in Kontakt mit potenziellen Kandidaten

Sobald Sie durch Ihre Bemühungen ein breites Netzwerk geschaffen haben, heißt es, die gewonnenen Verbindungen zu pflegen und mit den Menschen in Kontakt zu bleiben. Versorgen Sie Ihr Netzwerk in regelmäßigen Abständen mit berufsrelevanten Informationen. Auch wenn es nicht so scheint, als wären diese an einem Job in Ihrem Unternehmen interessiert, kann sich das jederzeit ändern.

cheerful african businesswoman with drink looking at colleague during promenade

Drei Tipps für ein vielversprechendes Recruiting-Netzwerk

Seien Sie gewissenhaft, wenn Sie Ihr Recruiting-Netzwerk aufbauen. Eine Kontaktliste erstellen kann jeder. Ziel ist es jedoch, Menschen in Ihrem Netzwerk zu haben, die dem Persona-Profil Ihrer Wunschkandidaten entsprechen oder Ihnen dabei helfen, diese Personen zu erreichen. Mit den folgenden Tipps gelingt Ihnen das.

1. Aktualisieren Sie Ihr LinkedIn Profil, um Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu gewinnen

Wecken Sie Interesse an Ihrem Unternehmen, indem Sie nützliche Informationen teilen. Vergewissern Sie sich, dass Sie ein aktuelles Foto verwenden und Ihr Profil richtig beschreibt, wer Sie sind und welches Unternehmen Sie repräsentieren. Kreieren Sie How-To Videos mit Ihrem Account und informieren Sie die Nutzer über aktuelle Themen in Ihrer Industrie. Erstellen Sie außerdem eine Gruppe oder Seite für Ihr Unternehmen, auf der Sie Neuigkeiten und Karriere-Möglichkeiten teilen.

2. Organisieren Sie Events für Ihr Recruiting Netzwerk. Laden Sie beispielsweise Teilnehmer zu Trainings ein

Sind persönliche Meetings nicht möglich, bieten Videokonferenzen via Zoom oder Microsoft Teams eine gute Alternative, um neue Verbindungen aufzubauen. Auf diese Weise gewähren Sie Jobsuchenden einen Einblick in die Trainingsmöglichkeiten Ihres Unternehmens und stellen gleichzeitig sicher, dass sie erforderliches Wissen und relevante Fähigkeiten mitbringen.

3. Nehmen Sie an Karriere-Messen an Schule, Fachhochschulen und Universitäten teil

Diese traditionellen Vernetzungsaktivitäten sind vielleicht nichts Neues, aber richtig umgesetzt dennoch nützlich. Tappen Sie als Recruiter jedoch nicht in die Falle der Bequemlichkeit. Wenn Sie jedes Jahr die gleichen Karriere-Messen besuchen, verpassen Sie womöglich passende Kandidaten, die woanders anzutreffen sind.

Probieren Sie neue Orte aus und halten Sie Berufsmessen in Kirchen oder anderen unkonventionellen Plätzen ab. Wenn Sie Ihr Recruiting-Feld erweitern, erreichen Sie Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Geschlechter und sozioökonomischer Hintergründe und schaffen so ein vielfältiges und inklusives Arbeitsumfeld.

Fazit

Der erste Schritt zu erfolgreichem Netzwerk-Recruiting ist der Aufbau starker, professioneller Beziehungen, die sie nutzen können, um potenzielle Kandidaten für Ihre Organisation zu erreichen.

Denken Sie daran, dass es schwierig sein kann, zufriedene Mitarbeiter in sicheren Job-Positionen für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Netzwerken ist ein kontinuierlicher Langzeit-Prozess, mit dem Sie am besten sofort beginnen sollten.

Momentan stellt Social Distancing Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor eine große Herausforderung. Wenn Ihr Unternehmen die Möglichkeit bietet, von Zuhause zu arbeiten, sollten Sie in Erwägung ziehen, dieses Angebot zu nutzen und gegebenenfalls auszuweiten.

Es ist wichtig, mit den Menschen in Verbindung zu bleiben, zu denen Sie eine professionelle Beziehung aufgebaut haben. Halten Sie Ihr Netzwerk auf dem Laufenden mit Informationen, die relevant und nützlich sind. Wenn die Leute sehen, dass Sie gerne freiwillig Informationen teilen, werden sie das sehr schätzen und gerne mit Ihnen in Kontakt treten.

Zu guter Letzt, denken Sie immer daran, dass Sie mit Menschen interagieren. Achten Sie daher auf eine persönliche Note, denn die kann in einer Social-Media-Welt, in der ausschließlich über Bildschirme kommuniziert wird, schnell verloren gehen.

Jetzt teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email