Was macht ein Talent Scout?

Talent Scout

Ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm lebt vom Einsatz der Mitarbeiter. Sie teilen Jobanzeigen in ihren Netzwerken und generieren Reichweite. Sie finden Talente mit einem Cultural-Fit und auf authentische Weise. Daher heißen Sie bei Firstbird Talent Scout.

Was ist ein Talent Scout?

Talent Scouts sind Mitarbeiter, die bei der Suche nach passenden Talenten helfen. Sie sind
Empfehler und teilen Jobs in ihrem eigenen Netzwerk. Sie sind Teil des Recruitingprozesses und gestalten Organisationen aktiv mit. Sie sind Markenbotschafter und die authentischste Art zu rekrutieren.

Das Netzwerk kann auch auf ehemalige Mitarbeiter, Praktikanten oder Partner ausgeweitet werden, wodurch diese auch zum Talent Scout werden.

Wieso braucht ein Unternehmen Talent Scouts?

Der Bewerbermarkt ist abgegrast. Viele Branchen sind von einem erhöhten Fachkräftemangel betroffen. Klassische Recruitingmethoden stoßen an ihre Grenzen. HR-Abteilungen sind auf der Suche nach neuen Recruiting Methoden der Ansprache. Die Einbindung von Mitarbeitern im Recruitingprozess eröffnet neue Optionen.

Talent Scouts weisen oft ein umfangreiches Netzwerk auf. Ob im Bekanntenkreis, von Uni-Besuchen oder durch vorangegangene Arbeitsverhältnisse. Kontakte werden ein Lebtag geknüpft und oft gehalten, besonders in Zeiten von LinkedIn und XING. Empfehlen Mitarbeiter Jobs in ihrem Netzwerk erreichen Sie eine Menge an Personen, die eventuell nicht aktiv auf Jobsuche sind.

Der passive Arbeitsmarkt wird adressiert, auf den es in Zeiten des Fachkräftemangels verstärkt ankommt. So überlegt sich der ein oder andere doch das Unternehmen zu wechseln, sofern er authentische Einblicke in das neue Unternehmen über eine ihm vertraute Person vorab bekommt. Der Talent Scout bietet Informationen aus erster Hand, wodurch der Kandidat vorab bereits einschätzen kann, ob die Position und das Unternehmen für ihn passt.

Der Talent Scout wird obendrein zum Markenbotschafter und spricht außerhalb des Unternehmens über den Arbeitgeber. Recruiter profitieren wiederum von fachlich und kulturell passenden Kandidaten. Die Time-to-hire ist darüber hinaus deutlich kürzer, da der Bewerber bereits mehr über das Unternehmen weiß.

Setzt das Unternehmen zusätzlich auf ein digitales Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm kann dieses in ein bestehendes Bewerbermanagementsystems integriert werden und es entsteht kein Mehraufwand. Im Gegenteil der administrative Aufwand wird sogar reduziert. Schließlich erfolgt die Benachrichtigung der Mitarbeiter über einen neuen Job automatisch. Recruiter behalten den Überblick über eingehende Empfehlungen und können diese entsprechend bei Einstellung honorieren und tracken.

Wie macht man Mitarbeiter zu Talent Scouts?

  1. Eine gute Unternehmenskultur ist wichtig

Um Mitarbeiter als Talent Scout zu gewinnen, bedarf es einer guten Unternehmenskultur. Mitarbeiter müssen sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen, um es auch empfehlen zu wollen. Darüber hinaus gilt es, Mitarbeiter frühzeitig an Bord zu holen. Regelmäßige, transparente interne Kommunikation schafft Vertrauen. Auch die fortlaufende Einbindung in den Recruitingprozess durch Benachrichtigung der neuesten Jobs ist empfehlenswert. Nur wenn Talent Scouts wissen, wo ihre Hilfe gebraucht wird, können sie auch unterstützen.

2. Sach- und Geldprämien: Engagement sollte anerkannt werden

Wichtig ist, den Angestellten für Ihr Engagement zu danken. Zahlreiche Unternehmen greifen auf Sach- oder Geldprämien zurück. Je nach Möglichkeiten der Firma reicht oft auch schon ein ehrliches “Danke”. Geld ist nicht alles und kein alleiniger Motivationsfaktor. Kreative Sachprämien motivieren besonders. Dies ergab auch die Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Benchmark Studie, in der 143 Unternehmen weltweit zu ihren Prämien-Strategien befragt wurden.

Studie herunterladen

Prämienshop: Mitarbeiter langfristig motivieren
Um Mitarbeiter langfristig zu motivieren, empfiehlt es sich auch schon kleine Erfolge zu honorieren und nicht erst nach erfolgreicher Einstellung eine Prämie auszuschütten. Da Motivation von Person zu Person unterschiedlich ist, bietet Firstbird einen Prämienshop an, indem Talent Scouts ihre Prämien selbst auswählen können.

4. Benutzerfreundlichkeit: Einfach soll es sein

Nicht jede Berufsgruppe ist mit Computeranwendungen vertraut. Um Mitarbeiter zu Talent Scouts zu machen, bedarf es nach einem einfachen Empfehlungsprogramm oder bestenfalls nach einer mobilen Applikation. Auf diese Weise können sie flexibel und ortsunabhängig Stellenangebote mit ihrem Netzwerk teilen – z.B. mit einem Link via E-Mail oder per WhatsApp.

5. Wettbewerbe kurbeln die Mitmach-Lust an

Eine Intergation des Empfehlungsprogrammes in das bestehende Bewerbermanagementsystem erleichtert Recruitern das Versenden von Stellenanzeigen. Weiters lässt sich leichter nachvollziehen, welcher Bewerber durch welche Empfehlung eingelangt ist und welcher Mitarbeiter welche Prämie erhält. Statistiken, wer bereits wie viele erfolgreiche Empfehlungen abgegeben hat oder wer die höchste Reichweite erzielt, kann Anregung zu internen Wettbewerben geben und ebenfalls zum Mitmachen motivieren.

Tipps für Talent Scouts

Talent Scouts mögen zu Beginn noch unsicher sein, wie und wo sie Jobs teilen oder ihr Unternehmen nach außen vertreten sollen. Folgende Tipps sorgen für mehr Sicherheit:

1. Ein professioneller Auftritt in den sozialen Medien gibt Selbstvertrauen

Bitten Sie Ihre Talent Scouts ihre Social Media Profile zu aktualisieren. LinkedIn, XING, Facebook & Co bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, das eigene Profil zu individualisieren. Achten Sie auf eindeutige Betriebszugehörigkeit und auf eine einheitliche Firmenbezeichnung. Dadurch kann der Mitarbeiter dem Unternehmen klar zugeordnet werden.

2. Social Media Richtlinien nehmen Barrieren

Gerade ältere Personen sind unsicher mit dem Umgang von sozialen Medien, möchten aber ggf. bei der Suche nach neuen Kandidaten helfen. Klare Richtlinien, Schulungen oder Seminare geben Sicherheit. Es müssen alle an einem Strang ziehen, um die Arbeitgebermarke zu schärfen und positiv aufzuladen.

3. Relevante Jobs-Sharings führen zu Erfolg

Ein zu häufiges Teilen von Jobs aller Art im eigenen Netzwerk wird rasch als Spam wahrgenommen. Talent Scouts sind angehalten, überlegt und für ihr Netzwerk relevante Jobs zu teilen.

4. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte


Stellen Sie Bild- oder Videomaterial zur Verfügung und erhöhen Sie dadurch die Sichtbarkeit von Job-Postings. Damit erleichtern Sie Talent Scouts die Aufbereitung eines Postings.

5. Bei Fragen an einen festen Ansprechpartner wenden

Legen Sie einen fixen Ansprechpartner fest, der Talent Scouts für Rückfragen zur Verfügung steht. Dadurch wissen, Mitarbeiter an wen sie sich wenden sollen und bleiben motiviert.

5. Führungskräfte sind Vorbilder

Seien Sie ein Vorbild. Zeigen Sie vor wie es geht und Ihre Talent Scouts werden es Ihnen gleich tun.

Jetzt teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Weitere HR-Begriffe

Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Benchmark-Studie

Wir sammelten von 143 Unternehmen Daten und liefern Ihnen in der Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Benchmark-Studie die Antworten. 

Entdecke Firstbird

Scroll to Top

Recruitingtipps, Case Studies und Firstbird Insights

Erhalten Sie mit dem Firstbird Newsletter exklusive Artikel, Eventtipps und vieles mehr.

Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze