Drei-Recruiting-Experten

Dass die Suche nach IT-Fachkräften der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen gleicht, weiß jeder, der schon mal vor der Herausforderung stand, eine IT-Stelle zu besetzen. IT-Recruiting ist die Königsdisziplin im Personalbereich und lässt oft sogar gute, erfahrene Personaler verzweifeln.

Um der zähen Suche nach qualifiziertem IT-Personal ein Ende zu setzen, haben wir im Exklusiv-Interview drei Unternehmen unterschiedlicher Branchen auf ihren erfahrenen IT-Recruiting-Zahn gefühlt. Wir haben die New Yorker Agentur für Kommunikations- und Mediaberatung Dentsu Aegis Network, den Logistikdienstleister Arvato SCM und die Unternehmensberatung zeb mit denselben Fragen konfrontiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass sich die drei Unternehmen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, in einer Sache einig sind: IT-Recruiting ist schwierig – oder, um es mit Roland Drostes (Arvato SCM) Worten auszudrücken, ist es die “Champions League der Personalsuche”. Trotzdem haben alle drei einen Weg gefunden, der ihnen die Suche ein wenig einfacher macht.

Welche Schwierigkeiten und Möglichkeiten Dentsu Aegis Network, Arvato SCM und zeb bei der Personalgewinnung im IT-Bereich erfahren haben und wie sinnvoll sie Headhunter, Social Media, Jobportale und Mitarbeiterempfehlungen als IT-Recruiting-Kanal einschätzen, gibt es hier als zusammengefasstes Interview nachzulesen:

1. Sind Jobportale oder Headhunter hilfreich?

zeb nutzt Jobportale für der Suche nach Uni-Absolventen und Young Professionals (Analysts oder Consultants). Hierfür greifen sie unter anderem auch auf Uni Career Center zurück. Für höhere Positionen mit Berufserfahrung (Manager, Senior Manager) arbeitet zeb mit einer Handvoll ausgewählter Headhuntern zusammen.

Arvato SCM sucht in der Regel absolute Spezialisten in der IT, die schwer über Anzeigen zu finden sind, da das IT-Ass es gar nicht nötig hat, in eine klassische Stellenbörse zu schauen. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Headhuntern hilft dagegen schon sehr. Arvato SCM setzt insbesondere auf Boutiqueberatungen, die in den jeweiligen Technologien-Schwerpunkten als Consultants zu Hause sind.

2. Welche Rolle spielt Social Media bei der Rekrutierung von IT-Talenten?

Katalin Nagy von zeb nutzt Social Media weniger, um offene Stellen zu vermarkten, sondern um Recruiting- oder Hochschulveranstaltungen sowie besondere Aktionen des Unternehmens zu platzieren und zu bewerben.

Roland Droste von Arvato SCM stellt fest, dass im Gegensatz zu anderen Berufsfeldern, die prominenten Social Media Plattformen keine Heimat der Developer sind. Hier muss tiefer eingetaucht werden, denn gerade Open Source Plattformen haben sich für die Suche bewährt.

An diesem Gedanken setzt auch Rebecca Spinach (Talent Acquisition bei Dentsu Aegis Network New York) an und postet IT-Jobs auf GitHub, einem sozialen Netzwerk mit Fokus auf Computer Software Engineering.  Im Zuge der Suche auf LinkendIn verwendet sie die Suchverfahren Boolean und X-Ray, bei denen bestimmte Filter gesetzt werden, um geeignetere Kandidaten schneller zu finden.

3. Sind Mitarbeiterempfehlungen hilfreich?

Mitarbeiterempfehlungen sind bei zeb ein wichtiges Tool, weshalb bereits schon früh ein eigenes Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm eingeführt wurde, bei dem der Werbende für die erfolgreiche Einstellung eines neuen Mitarbeiters einen Bonus bekommt. In den letzten Jahren konnte zeb um die 200 neue Mitarbeiter über dieses Programm gewinnen.

Empfehlungen sind für Arvato SCM ein Königsweg in der IT Rekrutierung, weil sich Experten untereinander kennen und in Zirkeln bewegen, wo der gemeine Recruitingmanager ausgeschlossen ist. Deshalb setzt der Logistikdienstleister mit Erfolg auf Mitarbeiter-Empfehlungen.

Bei Dentsu Aegis Network kommen die besten Kandidaten immer über Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter, unabhängig davon, ob die Bewerber das Angebot schlussendlich annehmen oder nicht.

4. Über welchen Kanal wurden die letzten drei IT-Mitarbeiter/Softwareentwickler schlussendlich rekrutiert und eingestellt?

Bei zeb sind die zuletzt eingestellten IT-Mitarbeiter über das Uni Career Center, das interne Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm und das Praktikantenprogramm (ein Talentepool ehemaliger Praktikanten) rekrutiert worden.

Betrachtet man die letzten 10 Einstellungen, hatte Arvato SCM 5 Platzierungen über Vermittler, 3 über Empfehlungen und 2 über Inhouse Active Sourcing.

5. Auf welche Methode ist am meisten Verlass?

Während sich Roland Droste davon verabschiedet, einen Königsweg zu suchen und vielmehr die richtige Klaviatur von Maßnahmen initiiert, um den lukrativsten Interessentenpool aufzubauen, schreibt Katalin Nagy dem eigenen Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm, dem Praktikantenprogramm sowie den Hochschulaktivitäten (Case Studies oder Workshops mit Studenten) die höchste Kompetenz in Sachen IT-Recruiting zu. Auf der anderen Seite bezeichnet Rebecca Spinach Social Media als den Schlüssel zur erfolgreichen IT-Stellenbesetzung.

6. Wie lang dauert es im Schnitt einen Softwareentwickler einzustellen?

Bei zeb ist die Suche nach der passenden Personen, die im Vorfeld stattfindet, der größte Zeitfresser. Denn im Idealfall vergehen von Bewerbung bis zum Interview nur 2-3 Wochen und vom Vorstellungstermin bis zur Einstellung 1-2 Monate.

Bei Arvato SCM gibt es in “Rennerzeiten” Glückstreffer, die unmittelbar zu gewinnen sind, aber in “Pennerzeiten” zieht sich die Suche wie Kaugummi. Zudem hängt die Suchintensität auch vielfach von der Businessnotwendigkeit ab.

7. Wie ist die zukünftige IT-Recruiting Strategie angesetzt?

zeb plant die bereits erfolgreichsten Recruiting-Kanäle auszuschöpfen und an diesen Stellen noch mehr zu investieren. Verstärkte Aktivitäten für Young Professionals bei passenden Lehrstühlen inklusive aktiver Bewerbung von aktuell ausgeschriebenen Stellen und Jobmessen an Unis werden hierfür strategisch angepeilt.

Arvato SCM hat hohes Interesse daran, das eigene Portfolio an innovativen Suchmechanismen zu vergrößern und setzt hier auf Start-ups, mit denen sie wachsen können. Ein nennenswertes Beispiel einer solchen Erfolgsgeschichte ergab sich durch die Implementierung des Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Tools von Firstbird. Alles startete mit einem gemeinsam Workshop in Wien, darauf folgte eine einjährige Pilotphase in einzelnen Business Units in Deutschland. Daraus wurde eine Rahmenkooperation mit anschließendem Roll-out über alle Units realisiert. Derzeit ist Arvato SCM dabei, die weltweiten Gesellschaften in das Programm einzubinden.

Die zukünftige Strategie der Dentsu Aegis Network zielt auf Maßnahmen ab, die es ermöglichen, in direkten Kontakt mit passiven IT-Talenten zu treten. Rebecca Spinach visiert vergleichbare Start-ups, Hackathons und Events an, bei denen sich genau die richtigen Talente finden lassen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keine perfekte Recruiting-Strategie gibt, die sich auf alle Branchen übertragen lässt. Jedoch sind sich alle drei Experten einig, dass persönliche Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter ein essentielles Instrument zur Rekrutierung von IT-Fachkräften sind. Neben gezielten Social Media Aktivitäten, vielseitigen Hochschulveranstaltungen oder der flexiblen Integration diverser Methoden zählen Mitarbeiterempfehlungen zu den wichtigsten Maßnahmen des IT-Recruitings.

 

Wollen Sie mehr über Firstbird erfahren?

Kontakt aufnehmen

Scroll to Top
Logo-negativ
Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze