Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz bei Radancys Talent Acquisition Leaders Day 2024 am 16. April!

Jetzt anmelden! →

Die Ergebnisse der größten globalen Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Benchmark-Studie sind endlich da!

Jetzt downloaden →

Radancy Blog

Picture of Verfasst von  Julia Warisch

Verfasst von Julia Warisch

Social Media im Recruiting: So begeistern Sie Top-Talente online

Von innovativen Kampagnen bis zu strategischen Einblicken: entdecken Sie die bedeutende Rolle von Social Media im Recruiting, um Top-Talente in Ihrer Branche zu begeistern.

Aus Firstbird wird Radancy.

Wir haben unsere Kräfte mit Radancy, dem weltweiten Marktführer für Recruiting-Technologie, gebündelt. Mehr erfahren

Mit geschätzten 5,17 Milliarden Nutzerinnen und Nutzern in den sozialen Netzwerken weltweit bis 2024[1] gehören Facebook, Instagram, Linkedin und co. in jeden erfolgreichen Recruiting-Mix. Denn einhergehend mit der hohen Zahl an aktiven User*innen wurde dieser digitale Raum zu einem wichtigen Kanal in der Suche nach Top-Talenten. Dabei ist Social Media wie ein virtueller Markt zu verstehen, in welchem Jobsuchende neue Karrieremöglichkeiten entdecken und Arbeitgeber*innen Einblicke in ihre Unternehmen bieten.

Von gezielten Werbekampagnen, die insbesondere Nichen-Demografien erreichen, bis hin zu authentischen Employer Branding Initiativen, die potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten begeistern, bieten soziale Netzwerke viel Potenzial, um Recruiting-Ergebnisse zu verbessern. In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie nicht darauf verzichten sollten, eine ausgezeichnete Online-Präsenz als Arbeitgeber*in zu erschaffen und wie Sie Social Media einsetzen, um die richtigen Talente für Ihr Unternehmen zu finden.

Warum Social Media im Recruiting unerlässlich ist

Jüngste Studien zeigen, wie sich Recruiting-Strategien mit neuen Technologien in den letzten Jahren verändert haben. 98 % der Unternehmen setzen auf Social Media im Recruiting und Employer Branding. Von diesen Unternehmen nutzen 65 % spezielle Accounts für diese Bereiche, die getrennt von Unternehmensaccounts mit Fokus auf Marketing betrieben werden.[2] Diese Zahlen zeugen von der Unerlässlichkeit einer Social Media Strategie im Recruiting, um im Wettbewerb um die besten Talente gegen konkurrierende Unternehmen anzukommen.

Der wahrscheinlich größte Vorteil der Nutzung von Social Media im Recruiting liegt in der hohen Anzahl an aktiven und passiven Bewerbenden, die Unternehmen damit erreichen. Diese passiven Jobsuchenden, also Personen, die nicht aktiv nach einer neuen Anstellung suchen, stellen ein wertvolles Segment des Talentmarktes dar. Statistiken zeigen, dass Sie Ihren Talentpool verdreifachen können, indem Sie passive Kandidatinnen und Kandidaten in Ihrer Recruiting-Strategie miteinbeziehen. Indem Sie also über Social Media passive Bewerbende ansprechen, erweitern Sie Ihre Pipeline um wichtige, hochqualifizierte Talente, die Sie für sich gewinnen können.

Neben der Suche nach Talenten spielen soziale Netzwerke auch eine wichtige Rolle im Employer Branding, um die Sichtbarkeit der Arbeitsgebermarke zu erhöhen. Durch strategisch geplante Inhalte, ansprechendes Storytelling und interaktive Kommunikation können Arbeitgeber*innen ihre Unternehmenskultur, ihre Werte und ihre Karrieremöglichkeiten präsentieren. Dabei hilft die kontinuierliche Online-Präsenz dabei, sich als Top-Arbeitgeber*in zu etablieren und sinnvolle Verbindungen zu potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten aufzubauen. Darüber hinaus verstärken Unternehmen über Social Media ihre Reichweite und die Sichtbarkeit ihrer Markenbotschaft, mit welcher sie sich von ihren Mitbewerbenden abheben. Grundlegend dafür ist natürlich die Erarbeitung einer Employer Value Proposition, die als Ihr Wertversprechen das Fundament Ihrer Arbeitgebermarke bildet.

Mit diesen Strategien nutzen Sie Social Media im Recruiting

Schalten Sie gezielte Werbeanzeigen

Soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram zeichnen sich vor allem durch ihre sehr große Nutzerbasis aus: Facebook verzeichnet über 3,05 Milliarden und Instagram rund 2 Milliarden monatliche aktive Nutzer*innen.[3] Wenig überraschend nutzen daher 65 % der Unternehmen Facebook und 58 % Instagram in der Talentsuche.[2] Die Plattform LinkedIn, welche als Drehscheibe für berufliche Netzwerke bekannt ist, trumpft mit weltweit 1 Milliarde Nutzer*innen auf. Obwohl die Zahl aufgrund der Spezialisierung LinkedIns auf die berufliche Sphäre etwas gering erscheinen mag, sind es doch 65 Millionen Nutzer*innen weltweit, die wöchentlich auf LinkedIn nach offenen Positionen suchen.[4] Unternehmen machen sich dies zu Nutze: 78 % setzen LinkedIn aktiv im Recruiting ein.[2] Darüber hinaus gewinnen aufstrebende Plattformen wie TikTok schnell an Zugkraft, denn die videobasierte App soll bis 2024 rund 900 Millionen Nutzer*innen weltweit erzielen.[5] Trotz seiner jungen Geschichte ist TikTok bereits für 23 % der Unternehmen, die Social Media im Recruiting nutzen, fester Bestandteil ihrer Recruiting-Strategie.[2]

Die effektive Werbung in den sozialen Medien geht jedoch über die einfache Schaltung von Stellenanzeigen hinaus. Wichtig ist, die Inhalte der Anzeigen an die jeweilige Plattform, die Zielgruppe und die Jobposition anzupassen, um Engagement und Conversion-Raten zu erhöhen. Während Facebook und LinkedIn Nutzer*innen beispielsweise gut auf Bild-Inhalte reagieren, sind es bei Instagram und TikTok vor allem Videos, die potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten begeistern. Ein innovativer Ansatz besteht darin, Advanced Job Descriptions als Zielseite zu nutzen. Diese bieten Interessierten umfassende Einblicke in die Verantwortlichkeiten, Qualifikationen und in die Unternehmenskultur, die mit einer bestimmten, häufig ausgeschriebenen Position verbunden sind. Damit schaffen Sie ein intensives und einzigartiges Erlebnis für Bewerbende, das in Erinnerung bleibt und stärken gleichzeitig mit der positiven Erfahrung der Bewerbenden auch die Arbeitgebermarke.

Gestalten Sie eine ansprechende Arbeitgebermarke

Um eine starke Arbeitgebermarke in den sozialen Netzwerken aufzubauen, müssen Unternehmen regelmäßig ansprechende Inhalte auf den Plattformen veröffentlichen. Arbeitgeber*innen posten also Bilder, Videos oder andere Inhalte mit ansprechenden Texten und spannendem Storytelling, um interessierten Talenten einen Einblick in die Werte, die Mission und das Arbeitsumfeld im Unternehmen zu geben. Mit diesem Blick hinter die Kulissen, den Erzählungen der Mitarbeitenden und tieferen Einblicken in den Arbeitsalltag im Unternehmen erhält die generische Arbeitgebermarke Gesichter und Persönlichkeit, was eine authentische Bindung zu den Kandidatinnen und Kandidaten schafft. Ob Sie nun also Teamausflüge, Erfolge Ihrer Mitarbeitenden oder Meilensteine des Unternehmens posten möchten – mit diesen ansprechenden Inhalten gestalten Sie die Arbeitgebermarke des Unternehmens und ziehen somit Talente an, die sich mit dieser Kultur identifizieren.

Bei der Erstellung der Inhalte ist das Engagement der eigenen Mitarbeitenden entscheidend, um eine hohe Reichweite zu erhalten und die Wirkung des Employer Brandings auf Social Media zu erhöhen. Indem Sie Mitarbeitende ermutigen, ihre Erfahrungen zu teilen und so die Arbeitgebermarke aktiv mitzugestalten, fördern Sie auch ein Gefühl der Zugehörigkeit im Unternehmen bei den Mitarbeitenden. Eine wirkungsvolle Strategie hierfür ist es, User-Generated Content (UGC) zu nutzen. Dabei ermutigen Sie Mitarbeitende selbst Inhalte für die Social Media Kanäle des Unternehmens zu erstellen. UGC kann in Form von Fotos, Videos, Erfahrungsberichten und Blogartikeln veröffentlicht werden und zeigt dabei die Unternehmenskultur aus Sicht der eigenen Mitarbeitenden. Indem Sie Mitarbeitende zu Markenbotschafterinnen und -botschaftern machen, bauen Sie so eine glaubwürdige Arbeitgebermarke auf und steigern Ihren Wiedererkennungswert. Zwei Aspekte, die Top-Talente jeder Branche anziehen.

Nutzen Sie Möglichkeiten zum Active Sourcing und Networking

Soziale Netzwerke, insbesondere LinkedIn, bieten eine Fundgrube an Talenten, die Sie über die gezielte Suche mit Hashtags oder Gruppen aktiv finden können. Bei dieser Strategie spricht man von Active Sourcing. Diese Funktionen ermöglichen es Recruiterinnen und Recruitern, konkret nach potenziellen Bewerbenden in bestimmten Branchen und Berufen, mit bestimmten Fähigkeiten und an ausgewählten Standorten zu finden, um die Talente zu finden, die zur offenen Position passen. Wenn Recruiter*innen auch mit ihrem persönlichen Account Hashtags strategisch einsetzen, branchenspezifischen Gruppen beitreten und ihr Netzwerk erweitern, erhalten sie Zugriff auf einen größeren Talentpool mit hochqualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten. Alles, was es dann noch benötigt, ist eine überzeugende Nachricht, die Talente motiviert, sich weiter über das Unternehmen zu informieren.

Mit diesem Ansatz werden insbesondere passive Bewerbende angesprochen. Recruiter*innen bauen über einen längeren Zeitraum kontinuierlich ihren Talentpool mit passiven Jobsuchenden auf. LinkedIn ist eine ideale Plattform für die direkte Kontaktaufnahme und das Networking mit passiven Kandidatinnen und Kandidaten, da es ein professionelles Umfeld bietet, das den Aufbau von Beziehungen und die Erkundung potenzieller Karrieremöglichkeiten fördert. Dabei ist vor allem die Möglichkeit, direkte Nachrichten zu verschicken, hilfreich. So können Recruiter*innen ohne großen Aufwand direkt mit potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten in Kontakt treten. Darüber hinaus bietet die aktive Teilnahme an LinkedIn-Gruppen und -Diskussionen Recruiterinnen und Recruitern die Möglichkeit, ihr Fachwissen zu präsentieren und Glaubwürdigkeit aufzubauen, was langfristig den Talentpool vergrößert.

Success Stories: Erfolgreiche Social-Media-Recruiting-Kampagnen

Mondelez International startete in Zusammenarbeit mit Radancy eine innovative Instagram-Kampagne mit dem Ziel, die Bekanntheit der Arbeitgebermarke zu erhöhen. Durch umfangreiche Untersuchungen, die während der Erstellung einer neuen Employer Value Proposition (EVP) durchgeführt wurden, wurde festgestellt, dass viele potenzielle Bewerbende nicht wussten, dass Mondelez das Unternehmen hinter einigen ihrer Lieblingssüßigkeiten ist. Um diese Lücke zu schließen und eine stärkere Verbindung zwischen den Schokoladenmarken und der Arbeitgebermarke Mondelez herzustellen, hat Radancy einen Instagram-Filter mit Augmented-Reality-Funktionen entwickelt. Dieser Filter diente als ansprechendes Tool, um die kultigen Schokoladenmarken von Mondelez zu präsentieren und gleichzeitig für die Arbeitgebermarke zu werben. Durch die Nutzung der interaktiven Funktionen von Instagram und der immersiven Technologie zielte die Kampagne darauf ab, die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerbender zu gewinnen und die Position von Mondelez als attraktiven Arbeitgeber zu stärken.

Die Umsetzung der Instagram-Kampagne führte zu beachtlichen Ergebnissen und hatte bemerkenswerte Auswirkungen auf die Recruiting-Bemühungen. Indem Mitarbeitende aktiv eingebunden wurden, erzielte die Kampagne innerhalb kurzer Zeit eine große Reichweite und ein hohes Engagement. Der Instagram-Filter erreichte innerhalb weniger Wochen nach seinem Start rund 50.000 Aufrufe und machte die Arbeitgebermarke von Mondelez bei einem breiten Publikum bekannt. Der Erfolg der Kampagne, erhöhte nicht nur die Markenbekanntheit, sondern positionierte Mondelez auch als bevorzugten Arbeitgeber im Wettbewerbsumfeld. Der Erfolg der Kampagne zeigt, welches Potenzial in der Nutzung von Social Media im Recruiting steckt.

Fazit

Soziale Medien sind zu einem Eckpfeiler moderner Recruiting-Strategien geworden und spielen eine zentrale Rolle bei der Verbindung von Unternehmen mit Top-Talenten. Mit einer ständig wachsenden Nutzerbasis und innovativen Funktionen bieten Social-Media-Plattformen Unternehmen unvergleichliche Möglichkeiten, Kandidatinnen und Kandidaten zu erreichen, anzusprechen und zu gewinnen. Von gezielter Werbung und Employer Branding bis hin zu Active Sourcing und Networking – soziale Medien sind in jedem Aspekt des Recruiting-Prozesses zu finden und tragen zu Effizienz, Effektivität und letztendlich zum Erfolg bei.

Da sich die Talentlandschaft ständig weiterentwickelt, müssen Recruiter*innen die Möglichkeiten der sozialen Medien effektiv nutzen. Durch innovative Strategien, die Nutzung datengestützter Erkenntnisse und die Beobachtung aufkommender Trends können Unternehmen das volle Potenzial sozialer Medien zur Optimierung ihres Recruitings ausschöpfen. Ganz gleich, ob es darum geht, passive Kandidatinnen und Kandidaten anzusprechen, die Arbeitgebermarke zu präsentieren oder die Suche nach Talenten zu optimieren – Social Media bietet unendlich viele Möglichkeiten, den Recruiting-Erfolg zu steigern.

Möchten Sie Ihren Return on Investment (ROI) im Recruiting erhöhen und die richtigen Talente für Ihr Unternehmen finden? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu besprechen, wie die Talent Acquisition Cloud von Radancy Ihnen helfen kann, passende Talente für Ihr Unternehmen zu finden.

Quellen

1: Dixon, Stacy Jo. (2023). Number of social media users worldwide from 2017 to 2027. Zugegriffen am 14. März 2024 über https://www.statista.com/statistics/278414/number-of-worldwide-social-network-users/

2: De Beukelaer, Olivia. (2023). Social recruiting: 2023 statistics and trends. Zugegriffen am 14. März 2024 über https://www.contentstadium.com/blog/social-recruiting-statistics/

3: Dixon, Stacy Jo. (2024). Most popular social networks worldwide as of January 2024, ranked by number of monthly active users. Zugegriffen am 14. März 2024 über https://www.statista.com/statistics/272014/global-social-networks-ranked-by-number-of-users/

4: LinkedIn. (k.D.). Statistics. Zugegriffen am 14. März 2024 über https://news.linkedin.com/about-us#Statistics

5: Ceci, Laura. (2024). Number of TikTok users worldwide from 2020 to 2025. Zugegriffen am 14. März 2024 über https://www.statista.com/statistics/1327116/number-of-global-tiktok-users/

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie es jetzt:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Folgen Sie uns

Demo vereinbaren
Erstellen Sie ein großartiges Mitarbeiterempfehlungsprogramm

Konsultieren Sie unsere Experten

Suche
Suche
Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze