ISS & Firstbird

Seit 2018 dürfen wir ISS Facility Services zu unseren Kunden zählen. Nach nur 8 Monaten kann der Dienstleister schon klare Erfolge durch das digitale Empfehlungsprogramm verzeichnen: Knapp 3000 Mal teilten Mitarbeiter fast 300 offene Stellen mit ihrem Netzwerk, 24 Empfehlungen führten seit November zu 14 Einstellungen – Tendenz steigend. 

Mittlerweile werden viele Stellen zunächst nur über das Empfehlungsprogramm ausgeschrieben – was Zeit und Kosten spart. In einem ausführlichen Webinar gab Annika Arnold, Director Talent Acquisition & Employer Branding, einen Einblick hinter die Kulissen, warum die Wahl auf Firstbird fiel und wie der langfristige Erfolg des Programms sichergestellt wird. Das ganze Webinar können Sie hier nachhören.

Die Ausgangssituation

Vor rund 2 Jahren gewann das Unternehmen einen großen Auftrag für einen deutschen Telekommunikationsanbieter. Somit bestand in derselben Zeitspanne die Nachfrage nach 6.000 neuen Mitarbeitern. Für ISS war von Anfang an klar, dass die Netzwerke der bestehenden Mitarbeiter hier der Schlüssel zum Erfolg sind. Manuelle Empfehlungsprogramme gab es an verschiedenen Standorten zwar vereinzelt, aber sie schöpften nicht das volle Potenzial aus. 

Warum wurde auf ein digitales Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm gesetzt, wenn das bestehende keine Erfolge brachte?

Ein digitales Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm bot für ISS eine einzigartige Kombination: Zunächst wurde mit Firstbird eine einheitliche, zentrale sowie standortübergreifende Anlaufstelle für Mitarbeiter und Recruiter geschaffen, Empfehlungen abzugeben und zu verwalten. Denn bereits in der Vergangenheit zeigten zahlreiche Mitarbeiter Interesse daran, Kandidaten aus ihrem Netzwerk zu empfehlen. Daher setze man teilweise manuelle Empfehlungsprogramme auf, um diese Motivation beim Recruiting zu nutzen. Die Programme waren jedoch unterschiedlich gestaltet, die korrekte Erfassung aller eingehenden Empfehlungen war nicht immer nachvollziehbar und mit einem hohen administrativen Aufwand verbunden. Auch die Mitarbeiter mussten sich selbstständig über freie Stellen informieren.

Die Erfolge waren begrenzt. Mit dem digitalen Empfehlungsprogramm ist der Prozess nun kinderleicht: Mitarbeiter erhalten Benachrichtigungen über relevante Stellen sowie Feedback zu ausgesprochenen Empfehlungen. Gleichzeitig haben Recruiter durch die Integration zum Bewerbermanagementsystem einen niedrigen administrativen Aufwand und wissen sofort, wie der empfohlene Kandidat seinen Weg dorthin fand. Transparenz auf allen Seiten.

Außerdem wird durch die Möglichkeit, offene Positionen mit wenigen Klicks auf sozialen Netzwerken zu teilen, mit jedem Share eines Mitarbeiters das Employer Branding nachhaltig gestärkt. Denn trotz seiner Innovativität war das Unternehmen in der Öffentlichkeit als Arbeitnehmer relativ unbekannt. Die Assoziation zu Facility Management war natürlich gegeben, das vielfältige Angebot an Stellen jedoch nicht. So suchte man nicht nur Reinigungskräfte, sondern auch zahlreiche Techniker, Ingenieure und viele weitere Berufsbilder. Mit den Mitarbeitern als Markenbotschaftern wurde dieses Bild korrigiert.

Wie sah die Einführung für die Mitarbeiter aus?

Annika Arnold und Team legten beim Launch wert auf die richtige Kommunikation. Schon vor dem offiziellen Start landete der gelbe Firstbird-Vogel in allen Niederlassungen und weckte in Form von Postern die Neugier der Mitarbeiter. Gleichzeitig wurde eine aktive Kommunikationskampagne gestartet: Unter anderem mit persönlichen Einladungs-E-Mails, ausführlichen Informationen im Intranet und Flyern wurde sichergestellt, dass alle Mitarbeiter bestens informiert sind.

Am Tag der Einführung konnte das gesamte Unternehmen per Video live mitverfolgen, wie sich ihr CEO live auf der Plattform registrierte. Im Nachgang erhielten sämtliche Mitarbeiter das Video, um auch die “Late-Adopters” abzuholen.

Langfristige Erfolge sichern 

Um zu verhindern, dass das Programm zur Eintagsfliege wird, wurden sämtliche Entscheidungsträger (Geschäftsführung, Marketing, IT, … ) ab der ersten Sekunde laufend informiert und aktiv eingebunden – wie auch beim Live-Video. Durch Schulungen wurde sichergestellt, dass sie die Plattform verstehen und aktiv einsetzen können. Auch bei der Formulierung der Prämienstrategie war Geschäftsführung involviert. So wurde der Buy-In der gesamten Organisation gesichert und das Empfehlungsprogramm tief im Unternehmen verankert, da auch Führungskräfte das Programm aktiv mitgestalten und benutzen.

Neben kleineren Kampagnen, wie zum Beispiel zeitbezogene Challenges, bei denen Aktivitäten belohnt werden, stellt ISS in der Zukunft sicher, dass auch neue Mitarbeiter das Empfehlungsprogramm kennen. Deswegen ist Firstbird nun Teil des Onboarding-Prozesses. Und das ist wichtig: Denn jedes neue Gesicht bringt auch ein neues Netzwerk potentieller Kandidaten mit sich.

Sie möchten mehr über die Success Story von ISS erfahren? Hören Sie ich hier die gesamte Aufzeichnung an.

Oder wollen Sie aus erster Hand erleben, wie ein digitales Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm funktioniert? Vereinbaren Sie eine unverbindliche Demo!

 

Wollen Sie mehr über Firstbird erfahren?

Kontakt aufnehmen

Scroll to Top
Logo-negativ
Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze