firstbird logo rgb orginal logo rgb

Wie Social Media Ihr Recruiting verändert

In diesem Artikel

Clevere Recruiter nutzen soziale Medien, um die Vorgeschichte potenzieller Bewerber zu prüfen und deren Qualifikation für eine Stelle zu verifizieren.

Eine Social-Recruiting-Strategie ist für Unternehmen sehr wertvoll und kann, richtig umgesetzt, einen erheblichen ROI einbringen. Hier finden Sie weitere Gründe, warum soziale Medien ein wesentlicher Bestandteil Ihres Recruitings sein sollten:

Sie können qualitativ hochwertige Bewerber finden

Bewerber, die in sozialen Netzwerken präsent sind, sind in der Regel technisch versierter und wissen besser über aktuelle Wirtschaftstrends Bescheid. Außerdem sind sie in der Regel produktiver und bleiben länger in einem Unternehmen.

Des Weiteren können Arbeitgebende über soziale Medien passive Kandidaten erreichen, die zwar die richtigen Qualifikationen besitzen, aber nicht an einen Wechsel ihres derzeitigen Arbeitsplatzes denken. Durch Social-Media-Aktivitäten werden passive Kandidaten auf neue Stellenangebote aufmerksam, die sie dazu bewegen können, ihre momentane Stelle zu verlassen und eine andere, besser bezahlte Position anzunehmen.

Es ist kosteneffektiv

Die Nutzung sozialer Medien für die Suche und Einstellung von neuen Mitarbeitenden ist wesentlich kostengünstiger als herkömmliche Suchmethoden, wie z.B. Jobmessen oder Werbeanzeigen in Zeitungen. Das Einrichten von Seiten auf Facebook, Twitter und LinkedIn ist kostenlos und das optionale Schalten von Stellenanzeigen ist relativ günstig.

Gebräuchliche Rekrutierungs- und Branding-Methoden, wie die Schaltung von Anzeigen im Fernsehen, auf Plakatwänden oder in Printmedien, können zwar eine große Zahl an Interessierten erreichen, kosten dem Unternehmen aber ein Heidengeld.

Eine Jobvite-Umfrage ergab, dass 60 Prozent der Unternehmen ihre jährliche Rendite für die Einstellung eines einzigen Mitarbeitenden über soziale Medien auf $20.000 pro Jahr schätzen, während 20 Prozent einen ROI von $90.000 melden.

business people talking and laughing together

Social Recruiting verkürzt die Einstellungsdauer

Mit Social-Recruiting-Techniken können Sie die Zeit bis zum Arbeitsantritt verkürzen. Zum einen können Sie mit potenziellen Kandidaten durch Direktnachrichten schneller kommunizieren. Zum anderen nehmen Bewerber Angebote eher an, wenn sie gemeinsame Interessen, Werte oder Arbeitsstile mit einem Unternehmen oder Personalverantwortlichen teilen. Das bedeutet, dass die Stelle schneller besetzt wird.

Sie verschaffen sich einen Wettbewerbsvorteil

Soziale Medien können in Echtzeit einen unmittelbaren Einblick in potenzielle Kandidaten geben. Wenn Bewerber und Personalverantwortliche auf irgendeine Weise miteinander in Verbindung stehen, kann dies zu einer höheren Conversion-Rate von Bewerbern zu Mitarbeitern führen.

Auch für bestehende Mitarbeitende ist es einfacher, Personen auf Basis von gemeinsamen Interessen, ehemaligen Kollegen, ehrenamtlichen Organisationen, akademischen Hintergründen, Persönlichkeitsmerkmalen und Social-Media-Gruppen zu empfehlen. Mit einer Empfehlungssoftware wie Firstbird können Mitarbeitende die Stellenangebote Ihres Unternehmens einfach auf Facebook, Twitter, LinkedIn und Xing teilen, oder ihren personalisierten Link privat via E-Mail und WhatsApp weitergeben. Melden Sie sich hier für eine kostenlose Demo an.

Jetzt teilen:
Firstbird und Radancy werden ein Unternehmen.
Wir bündeln unsere Kräfte mit Radancy, dem weltweiten Marktführer für Recruiting-Technologie.
Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze