Was ist Ihr Business Case für ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programm? Haben Sie derzeit ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm?

Ja

Nein

In Planung

Remote Recruiting: Herausforderungen und Chancen

Nicht nur Corona, auch andere Aspekte geben Online-Bewerbungsgesprächen Relevanz: Lange Anfahrtszeiten und komplizierte Terminvereinbarungen entfallen, schnell kommen Human Resources und potenzielle Mitarbeiter zusammen, rasch zeigt sich, ob es passt und ein Kandidat für das Unternehmen gewonnen werden konnte. Remote Recruiting als Zukunftsmodell? Was Sie über Remote Recruiting wissen müssen, erfahren Sie hier!

Inhalte
Remote Recruiting

Virtuelles Bewerbungsgespräch – Chance oder Notlösung?


Die Arbeitswelt verändert sich. In den meisten Branchen ist Homeoffice bereits an der Tagesordnung. Digitale Medien werden hausintern genutzt, um schnelle Absprachen zu treffen, Meetings abzuhalten. Die wöchentliche Telko in Unternehmen mit mehreren Betriebsteilen hat sich längst etabliert.

Auch im HR-Bereich läuft vieles digital. Bewerbungsunterlagen werden online gecheckt, Telefoninterviews sind gängige Praxis, bevor es zu einer Einladung zum Bewerbungsgespräch kommt. Manche Firmen haben bereits Teile des Bewerbungsverfahrens digitalisiert und führen Assessments online durch. Online Recruiting kommt nicht völlig unerwartet und ist nicht völlig neu. Elemente sind Recruitern und Bewerbern bekannt.

In Krisenzeiten zeigt sich, dass innovativ arbeitende HR-Teams flexibler und effizienter sind. Online-Interviews können bewusst eingesetzt, in den Auswahlprozess integriert und laufend zum Kennenlernen und zur Gewinnung neuer Mitarbeiter genutzt werden.

Virtuelles Bewerbungsgespräch

Unterschiede zwischen physischen und Online-Bewerbungsgesprächen

Bei allem, was für Remote Recruiting spricht und intuitiv für das digitale Vorstellungsgespräch einnimmt, sollten die Unterschiede nicht vergessen werden. Um effizient mit den neuen Tools umzugehen, muss man ihre Spezifik erfassen.

Beim Online-Bewerbungsgespräch erleben die Gesprächspartner einander indirekt. Wo man bei einem Interview vor Ort sich Face-to-face gegenüber im Büro sitzt und vorab die Räumlichkeiten und eventuell Kollegen kennengelernt hat, geht dieser Ersteindruck bei einem Onlineinterview verloren. Zudem birgt die Technik Tücken. Oft ist man etwas nervös, ob alles klappt und funktioniert. Die Stimmen klingen anders, manche fühlen sich vor der Kamera unsicher. Hinzukommende werden meist nicht integriert, sondern eher als Störung empfunden. Dennoch bieten Onlineinterviews eine Vielzahl an Vorteilen.

  1. Anfahrtswege und Zeit werden gespart.

  2. Große Distanzen können rasch überwunden werden. Man kann schnell herausfinden, ob sich ein direktes Treffen lohnt.

  3. Ein Online-Bewerbungsgespräch kann konzentrierter geführt werden, wenn es von beiden Seiten richtig vorbereitet wurde.

  4. Umgang mit technischem Equipment und mit Herausforderungen können getestet werden. Spontaneität und Kreativität sind gefragt.

  1. Technische Herausforderungen können problematisch werden, wenn ein Gespräch über Länder oder Kontinente hinweg geführt wird.

  2. Eine Führung durch Büro- und Firmenräume ist nur indirekt möglich.

    Der Kontakt zum Team kann nicht direkt hergestellt werden.

  3. Hinzukommende oder Bewegungen im Raum, die man sonst integriert, werden als direkte Störungen empfunden und beeinflussen die Gesprächsatmosphäre negativ.

  4. Manche fühlen sich vor der Kamera unwohl und agieren gestresst mit zu vielen Gesten, einer schrillen Stimme oder Steigerung des Sprechtempos

Mit Remote Recruiting durchstarten

Mit Remote Recruiting durchstarten

Wer die Übersicht überfliegt, die Vor- und Nachteile abwägt, erkennt schnell, welches Potenzial ein Online-Bewerbungsgespräch hat. Mögliche Kandidaten sind rascher zu gewinnen und zu überzeugen, sich für einen Termin zur Verfügung zu stellen. Nach Branche und gesuchten Kräften erhöht sich die Effizienz bei der Sichtung von Bewerbern.

Die Umstellung ist nicht schwer. In den meisten Firmen ist das Telefoninterview gängige Praxis. Recruiter haben gelernt, auf Nuancen zu achten und Gespräche effizient, wertschätzend und zielorientiert zu führen. Auch hier ist der Eindruck vom Medium beeinflusst: Eine schlechte Telefonverbindung, Nebengeräusche oder ein veränderter Stimmklang werden automatisch mitgedacht. Ein Online-Vorstellungsgespräch ist wesentlich direkter und gibt einen tieferen Einblick in Präsentation und Fähigkeiten (z.B. Soft Skills) des Kandidaten.

Die ganze Bandbreite nutzen: Performance-Marketing Technologien im Recruiting


Mitarbeitersuche ist eine Herausforderung. Eine Möglichkeit ist die klassische Suche nach Kandidaten über gängige Plattformen. Doch High Potentials und Fachkräfte sind begehrt. Warum nicht Wege und Kanäle nutzen und die User dort abholen, wo sie sind? Zu diesem Marketing-Konzept im HR-Bereich passt Remote Recruiting mit seinem schnellen, zeitnahen Zugriff als effiziente Möglichkeit der Vorstellung und des Kennenlernens. Remote Recruiting kann Teil der Selbstdarstellung eines Unternehmens sein, dass sich dynamisch und innovativ zeigen möchte.

Online-Bewerbungsgespräche sprechen eine aktive, agile Zielgruppe an, die technikaffin ist und sich schnell orientiert. Die Chancen, die sich aus Online-Bewerbungsgesprächen ergeben, liegen daher auf beiden Seiten. 

Für Kandidaten ist das Gesprächsangebot niedrigschwellig. Schnell vereinbart, rasch umgesetzt, kann eine erste Orientierung erfolgen.

 

Branchenübergreifend ist der Umgang mit digitalen Medien unverzichtbar. Wie sicher ein Bewerber mit technischem Equipment umgeht, lässt sich bei einem Remote Recruiting prüfen. Denkt er das Medium mit? Hat er Hintergrund und Setting entsprechend gewählt? Wie reagiert er auf Störungen technischer Art oder andere Menschen?

Alles geht online. Ist der persönliche Eindruck nur ein Mythos? Keinesfalls. Online-Recruiting kann nur ein Teil im Bewerbungsprozess sein. Um wirklich in Firma und Team anzukommen, muss man sich persönlich kennenlernen. Ist das durch Pandemie und allgemeines Homeoffice nicht möglich, müssen temporär Alternativen gefunden werden.

 

Das Online-Interview sollte nicht für sich stehen, sondern im weiteren Verlauf von systemisch bindenden Maßnahmen flankiert werden. Dazu zählen Online-Konferenzen mit dem zukünftigen Team, online organisierte Events, Treffen an alternativen Orten, um sich kennenzulernen.

Stimmiges Setting beim Online-Bewerbungsgespräch

Stimmiges Setting beim Online-Bewerbungsgespräch


Ein erstes Online-Gespräch sollte gut vorbereitet sein. Die Firma präsentiert sich hier, zeigt ihr Selbstverständnis und gibt einen Einblick in ihre Prozesse. Funktioniert das technische Equipment nicht, ist das Ambiente ungünstig, kommen Störfaktoren hinzu, wird es schwer sein, ein für beide Seiten aufschlussreiches Gespräch zu führen.

Gerade umworbenen Bewerbern sollte man etwas bieten. Respekt, Achtsamkeit und Grundwerte eines Unternehmens werden in einem Online-Recruiting repräsentiert. Ganz simpel:

  • Vorab den technischen Aufbau, Tool und Equipment überprüfen, dazu gehören auch Headset, Lautsprecher und Einstellung des Bildschirms.
  • Bildausschnitt so wählen, dass er neutral und positiv wirkt und nicht vom Gespräch ablenkt. Man selbst sollte gut zu sehen sein.
  • Auf Kleidung und Farben achten, auf irritierende Muster oder Schmuck verzichten,
  • für Ruhe sorgen
  • und Fenster schließen, damit kein Straßenlärm stört.

Die Firma vorstellen


Die Vorstellung des Unternehmens sollte für eine Online-Präsentation während des digitalen Bewerbungsgesprächs sorgfältig vorbereitet werden. Dazu gehören die Präsentation der Unternehmenswerte, die Vorzüge für Mitarbeiter, eine Darstellung des Arbeitsklimas.

Für Arbeitnehmer sind Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitszeit, Anforderungen und Atmosphäre entscheidende Kriterien, die neben dem Gehalt, über einen Wechsel entscheiden. Die Attraktivität und die Besonderheiten des Unternehmens sollten in der digitalen Präsentation hervorgehoben werden.

Über Ausnahmesituationen hinaus kann das Online-Gespräch Telefoninterviews ablösen oder ergänzen. Daher lohnt es sich, auch in die Darstellung der Firma zu investieren und dies in den Katalog der Recruiting-Maßnahmen dauerhaft aufzunehmen.

Onboarding online


Onboarding gehört zu den entscheidenden Bindungsmaßnahmen. Gibt es keine Möglichkeit, in der Firma zu arbeiten, kann der erste Tag online erfolgen. Dazu gilt es, den neuen Mitarbeiter systemisch aufzufangen und einzuarbeiten: Alle Tools und Zugänge müssen technisch so vorbereitet sein, dass sie sich einfach öffnen lassen und arbeitsbereit sind. Die Internetverbindung muss vorab getestet werden, damit sie entsprechend belastbar ist.

Die Arbeitsaufgaben müssen klargestellt werden. Während der gesamten Arbeitszeit muss es einen kompetenten Ansprechpartner geben, der fachliche und firmenspezifische Fragen beantworten kann. Chat-Gruppen oder Online-Meetings sind sinnvoll, um die Vernetzung herzustellen. Haben Sie bereits ein Peer Recruiting in der Firma etabliert, profitieren Sie jetzt vom Engagement Ihrer Mitarbeiter. Weitere Tipps für den gelungen Start eines Mitarbeiters finden Sie im Artikel “Mitarbeiterbindung beginnt beim Onboarding”.

Onlineinterview

Digitale Lebenswelten akzeptieren

Die Arbeitswelt verändert sich. Privates Nutzungsverhalten ändert sich. Längst bietet der Alltag viele Möglichkeiten vereinfachter Gestaltung. Mit Smartphone und Tablet organisieren die meisten ihr Leben von der Planung bis zur Steuerung im Smarthome.
Unternehmen reagieren oft zu langsam. Die Pandemie wirkt in vielen Bereichen wie ein Booster und setzt Kräfte und Initiativen frei.

Statt die Situation als defizitär zu begreifen, sollten die Chancen und Möglichkeiten gesehen werden. Erfahrungen gilt es sorgfältig auszuwerten und die richtigen Schlüsse für die eigene Branche zu ziehen.

Anknüpfend an bereits Vorhandenes lassen sich Prozesse ausbauen und optimieren. Dazu müssen geeignete Tools gefunden und technisch sinnvoll umgesetzt werden. Welche Erfahrungen wir während der Corona bedingten Lockdowns mit Home Office gemacht haben, teilen wir in der Blogreihe zu Home Office Erfahrungen mit Ihnen.

Kandidaten sollten wissen, welche Abläufe sie erwarten. Naturwissenschaftler, Entwickler und IT-Talente kennen digitale Assessment Center und können sich schnell auf Online-Aufgaben einstellen. Für Bewerber anderer Bereiche sollten adäquate Testverfahren gefunden werden, die sich intuitiv erschließen und die Abbildung von Leistung und Fachwissen ermöglichen.

Mit Kreativität Alternativen entwickeln und Möglichkeiten nutzen

Um Bewerber zu überzeugen und selbst zügig zu einem Leistungsprofil zu gelangen, ist ein Mix aus Remote, Telefon, E-Mail-Kontakt und (digitaler) Begegnung sinnvoll.

Dabei sollten die Erfahrungen, die man bereits mit digitalen Meetings und Mitarbeiterkommunikation in der Firma gesammelt hat, in den HR-Prozess einfließen. 

Wenn Sie mehr zu den Anforderungen an HR von zukünftigen Talente wissen möchten, empfehlen wir Ihnen die Infografik zu Talent Management. Darin finden Sie alle Infos, wie Sie Mitarbeiter finden, fördern und langfristig binden.

Website-Preview-TM-Infographic
Jetzt teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Sabrina

Sabrina hat bei uns ein Auge auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Wenn sie nicht gerade am Texten ist, denkt sie sich schon die nächste Idee für ein neues Projekt aus.

Scroll to Top
Nachricht wurde gesendet
Wir melden uns in Kürze